Es ist schon ein Kreuz mit den Zähnen

Verdammt, das letzte Katzenpfötchen war eines zuviel. In dem weichen, klebrigen Lakritz ist auf einmal etwas festes, kantiges zu spüren. Statt herzhaft zuzubeißen, taste ich lieber vorsichtig mit der Zunge im Mund umher. Richtig, auf 3-7 fühlt es sich anders an als sonst – das Inlay ist raus.
„Es ist schon ein Kreuz mit den Zähnen“ weiterlesen

Paris, je viens…

Klick, klack. Klick, klack. Frrrrrr.
Tsssschh.
Bahnhof, 07:15 Uhr.
Ein Zug kommt, ein Zug fährt.  Meinen Koffer ziehe ich hinter mir her.
Ich bin um Viertel nach Sechs aufgestanden. Habe dann meine Zahnbürste eingepackt und meine Zahnspange. Frühstücken tue ich auch, obwohl ich eigentlich viel  zu nervös bin. Generell ist früh morgens essen nicht so mein Ding. Mein Koffer liegt offen auf dem Flur; nun kommt der letzte kontrollierende Blick. Ich beschließe, dass ich jetzt alles habe, und das, was vergessen wurde, eh nicht wichtig sein kann.
Das Taxi kommt und ich verabschiede mich von Quietsch und Quetsch (=Marje und Tjarko).
Und jetzt stehe ich mit meinen Eltern am Bahnhof und kann nicht still halten.
Ich fahre nach Paris.

„Paris, je viens…“ weiterlesen

Istanbul – Tag 3

Tadaaa, mein 3. Report:

Wieder heißt es aufstehen um 6 Uhr. Ich gewöhne mich langsam daran. Wieder geht es mit dem Bus zur Schule, etwas was vollkommen fremd für mich ist. In Deutschland brauche ich mit dem Fahrrad gerademal 7 Minuten zur Schule. Das ist echt wenig, eine völlige Umstellung also. „Istanbul – Tag 3“ weiterlesen

Istanbul – Mein 1.Tag

Ich fliege nach Istanbul, wie oft habe ich das gesagt oder gedacht? Bestimmt an die 100-mal. Doch je öfter ich mir das bewusst gemacht habe, desto irrealer wurde die Vorstellung alleine ohne Eltern in ein fremdes Land zu fliegen. Denn wer kann denn schon sagen, dass er 12 Jahre ist und gerade aus Istanbul kommt? „Istanbul – Mein 1.Tag“ weiterlesen