4 Tage Bukarest

„Meine Leute waren in (füge eine beliebige attraktive Großstadt ein) und alles, was sie mir mitgebracht haben, war dieses T-Shirt.“ So steht es auf vielen T-Shirts, die man als Souvenier in besagten Metropolen kaufen kann. Nun war ich beruflich einige Tage in Bukarest, der Hauptstadt Rumäniens. Was würde ich mitbringen?

„4 Tage Bukarest“ weiterlesen

CQWW SSB als M/M bei PI4CC

In der letzten Woche hatte ich beruflich in Delft (NL) zu tun. Am Wochenende vor der Reise würde der CQWW SSB-Contest stattfinden. Die Anreise nach Delft würde sich aufgrund der Entfernung am Sonntag anbieten. So reifte in mir die Idee, die Geschäftsreise mit einer Contestteilnahme bei irgendeiner größeren Amateurfunkstation entlang des Weges zu verbinden. Meistens sind mitfunkende Gäste gern gesehen, denn auch hier gilt: „Gutes Personal ist schwer zu bekommen“. „CQWW SSB als M/M bei PI4CC“ weiterlesen

Es ist schon ein Kreuz mit den Zähnen

Verdammt, das letzte Katzenpfötchen war eines zuviel. In dem weichen, klebrigen Lakritz ist auf einmal etwas festes, kantiges zu spüren. Statt herzhaft zuzubeißen, taste ich lieber vorsichtig mit der Zunge im Mund umher. Richtig, auf 3-7 fühlt es sich anders an als sonst – das Inlay ist raus.
„Es ist schon ein Kreuz mit den Zähnen“ weiterlesen

Paris, je viens…

Klick, klack. Klick, klack. Frrrrrr.
Tsssschh.
Bahnhof, 07:15 Uhr.
Ein Zug kommt, ein Zug fährt.  Meinen Koffer ziehe ich hinter mir her.
Ich bin um Viertel nach Sechs aufgestanden. Habe dann meine Zahnbürste eingepackt und meine Zahnspange. Frühstücken tue ich auch, obwohl ich eigentlich viel  zu nervös bin. Generell ist früh morgens essen nicht so mein Ding. Mein Koffer liegt offen auf dem Flur; nun kommt der letzte kontrollierende Blick. Ich beschließe, dass ich jetzt alles habe, und das, was vergessen wurde, eh nicht wichtig sein kann.
Das Taxi kommt und ich verabschiede mich von Quietsch und Quetsch (=Marje und Tjarko).
Und jetzt stehe ich mit meinen Eltern am Bahnhof und kann nicht still halten.
Ich fahre nach Paris.

„Paris, je viens…“ weiterlesen

Istanbul – Tag 3

Tadaaa, mein 3. Report:

Wieder heißt es aufstehen um 6 Uhr. Ich gewöhne mich langsam daran. Wieder geht es mit dem Bus zur Schule, etwas was vollkommen fremd für mich ist. In Deutschland brauche ich mit dem Fahrrad gerademal 7 Minuten zur Schule. Das ist echt wenig, eine völlige Umstellung also. „Istanbul – Tag 3“ weiterlesen