Kein Scherz – unser neuer Garten

Im September letzten Jahres sind wir umgezogen, bewohnen jetzt ein Haus mit Garten. Dieser Garten ist nicht sehr groß, dachten wir zumindest. Er besteht hauptsächlich aus einer Rasenfläche, eingerahmt von großen Büschen und Bäumen, die das Grundstück blickdicht zu den Nachbarn machen. Aber auch sehr viel Licht wegnehmen. Der “Rasen” besteht deswegen fast ausschließlich aus Moos. Wir haben beschlossen, daran etwas zu ändern. „Kein Scherz – unser neuer Garten“ weiterlesen

Contest-Termine in 2012

Der Bavarian Contest Club hat einen Contest-Kalender (PDF, 204 kB) für das Jahr 2012 erstellt, den man sich prima ausdrucken und in der Funkbude an die Wand hängen kann. Wer es lieber elektronisch mag, findet die Sammlung (ZIP, 41 kB) von .ics-Termindateien bestimmt hilfreich, die alle DARC-CM-relevanten Conteste, alle für den BCC Frequent Contester zählende Wettbewerbe, sowie noch einige weitere populäre Conteste des Jahres enthalten.

Stationsauflösung DK9XJ

[Update:] Die Station ist inzwischen abgebaut, alle Geräte und Teile sind vergeben. [/Update]

Die Station von DK9XJ (sk) soll aufgelöst und nach Möglichkeit veräußert werden. Auf den folgenden Seiten finden sich Fotos von Station, Antennen und Zubehör (beide Fotoalben “Stationsbeschreibung” und “Shack-Inhalte” ansehen!).

Zahlreiche Inhalte der vorgefundenen Kartons und Kästchen sind nach wie vor noch nicht inventarisiert. Das, was bis jetzt erfasst wurde, findet sich auf dieser Liste. Alle Preise darin sind VB, z.T. muss die Funktion von Antennen und Geräten erst nach deren Abbau geprüft werden, bevor die Preise abschließend vereinbart werden. Derzeit gehe ich davon aus, dass alle Geräte und Antennen voll funktionstüchtig sind. Angebote und Nachfragen bitte an mich, ich koordiniere die Anfragen. Angebote von Funkamateuren, die sich am Abbau und Abtransport der Antennen beteiligen, werden bevorzugt.

[Update:] Die Station ist inzwischen abgebaut, alle Geräte und Teile sind vergeben. [/Update]

Vermisst: Dirk J. aus Henstedt-Ulzburg

Seit dem 27.11.2011 ist mein Studienfreund Dirk J. aus Henstedt-Ulzburg verschwunden. Er hat sein Haus im Ortsteil Henstedt, das er mit Frau und Kindern bewohnt, gegen 20:00 Uhr verlassen. Sein Auto, ein blauer VW-Passat mit Kennzeichen “OD”, wurde zwei Tage später auf dem Parkplatz an der Rader Hochbrücke (A7, Fahrtrichtung Norden) verlassen aufgefunden.

Im Namen der Familie bitte ich alle Personen, die Dirk auf dem Weg von Henstedt nach Rade oder nach dem o.g. Datum gesehen haben, sich bei mir zu melden. Sie hoffen sehr, über seinen Verbleib informiert zu werden. Rückfragen zur Ernsthaftigkeit dieser Suche können an die Polizeidienststelle in Henstedt-Ulzburg gerichtet werden.

[Update:] Heute am 09.01.2012 wurde Dirk gefunden. Foto und Namen aus Beitrag entfernt.

Neue Daten in der Familienforschung verfügbar

Am Wochenende habe ich neue Daten aus meiner Familienforschung veröffentlicht. Nach einem Hinweis von Lisa Tonner Navarro im vergangenen Jahr bin ich der Frage nachgegangen, ob meine UrUrUrUr-Großmutter väterlicherseits, Abel Tonner, verwandt war mit ihrem UrUrUr-Großvater väterlicherseits, Christopher Tonner.

Unter anderem durch die Hilfe des Archives des Kichenkreises Dithmarschen konnte bestätigt werden, dass es sich bei Abel und Christopher Tonner um Geschwister handelte. Die kompletten Familiendaten sind auf der Webseite altenfelder.org veröffentlicht.

St. Petri-Gemeindefest in Buxtehude

Buxtehude, 13.05.2007

Nach den Regenfällen der letzten Tage bangten die Organisatoren des St. Petri-Gemeindefestes dem heutigen Sonntag entgegen: Würde sich das Wetter bessern oder das Fest buchstäblich ins Wasser fallen?

Nun, Petrus hatte ein Einsehen mit “seiner” Gemeinde und steuerte dem Gelingen des Festes schönes Wetter bei. So trafen sich die Mitstreiter in aller Herrgottsfrühe und begannen mit dem Aufbau der Zelte im Kirchgarten. Pünktlich zum Beginn des Eröffnungsgottesdienstes war denn auch alles bereitet.

Pastorin Altenfelder und ihr Team feierten mit der Gemeinde einen Gottesdienst über den Regenbogen als Zeichen für Gottes Bund mit den Menschen. Am Eingang verteilte bunte Papierblättchen wurden während der Feier von den Besuchern zu einem großen Regenbogen zusammen gesetzt. So war die gesamte Gemeinde in den Ablauf mit einbezogen und hat mitgestaltet. Auch nach dem abschließenden Segen war wieder Gemeinsinn gefragt. Galt es doch, mit einer Menschenkette das Gebäude der S. Petri-Kirche zu “umarmen”. So zogen denn alle Gottesdienstbesucher Hand in Hand aus der Kirche aus und umrundeten tatsächlich das Gotteshaus. In der Begeisterung über den geschlossenen Kreis wurde ganz vergessen zu zählen, wie viele Menschen zum Umarmen der Kirche nötig sind. Das Erlebnis der Gemeinschaft stand in dem Moment ganz im Vordergrund. Das ergibt für kommende Gemeindefest einen willkommenen Anlaß, diese Aktion zu wiederholen.

Im Anschluß an den Gottesdienst feierte die St. Petri-Gemeinde dann bei strahlendem Sonnenschein zusammen im Kirchgarten. Für die Kleinen gab es Spiele und Aktionen. Die Großen konnten sich über die Aktivitäten der Gemeinde informieren und ihre Kirche einmal genau unter die Lupe nehmen. Es wurden spannenden Geschichten für Alt und Jung erzählt und es galt, ein musikalisches Rätsel zu lösen. Die 96 Stufen zur Turmplattform standen offen und luden ein, sich bei guter Sicht einen Rundumblick über Buxtehude und das Umland zu verschaffen.

Mit Würstchen, Gulaschsuppe, Waffeln und Kuchen konnten die Gemeindemitglieder sich die ganze Zeit über stärken. An den Tischen und Bänken fanden sich die Menschen zum Gespräch zusammen. Auch touristische Reisegruppen fanden das Angebot sehr attraktiv und lernten so eine aktive Gemeinde mitten in Buxtehude kennen. Den Abschluß des gut angenommenen Gemeindefestes bildeten eine Andacht in der Kirche und das anschließende Freilassen vieler Luftballons auf dem Petri-Platz. Rechtzeitig bevor der erste Regentropfen fiel, hatten die fleißigen Helfer alles wieder abgebaut und aufgeräumt. So konnte der Rest des Sonntages im Gefühl genossen werden, ein gelungenes Fest auf die Beine gestellt zu haben.

Impressionen vom Gemeindefest bietet diese PDF-Präsentation.